SAF Holland SEEI Kaufen
29.05. 11:27 17,200€ -0,23%
26.05. 07:31

EQS-News: SAF-HOLLAND SE mit starkem Jahresauftakt - Deutlicher Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Quartal 2023 (deutsch)


SAF-HOLLAND SE mit starkem Jahresauftakt - Deutlicher Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Quartal 2023

^
EQS-News: SAF-HOLLAND SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
SAF-HOLLAND SE mit starkem Jahresauftakt - Deutlicher Umsatz- und
Ergebnisanstieg im ersten Quartal 2023

26.05.2023 / 07:31 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

SAF-HOLLAND SE mit starkem Jahresauftakt - Deutlicher Umsatz- und
Ergebnisanstieg im ersten Quartal 2023

* Konzernumsatz wächst im ersten Quartal 2023 um 29,9 % auf 480,4 Mio.
Euro (VJ 369,7 Mio. Euro)

* Die seit dem 21. Februar 2023 konsolidierte Haldex AB trug 59,1 Mio.
Euro zum Konzernumsatz bei

* Bereinigtes EBIT nimmt um 84,6 % auf 43,4 Mio. Euro zu (VJ 23,5 Mio.
Euro); bereinigte EBIT-Marge steigt auf 9,0 % (VJ 6,4 %)

* Freier operativer Cashflow im Vorjahresvergleich um 15,4 Mio. Euro auf
5,4 Mio. Euro verbessert

* Ausblick für Gesamtjahr 2023 Anfang Mai präzisiert - Umsatz tendenziell
um das obere Ende der Bandbreite, bereinigte EBIT-Marge unverändert in
der Bandbreite von 7,5 % bis 8,5 % erwartet.

Bessenbach (Deutschland), 26. Mai 2023 +++ Die SAF-HOLLAND SE
("SAF-HOLLAND"), einer der weltweit führenden Zulieferer von Trailer- und
Truckkomponenten, hat heute die Quartalsmitteilung für das erste Quartal
2023 veröffentlicht.

Konzernumsatz wächst organisch um 10,8 %

SAF-HOLLAND steigerte den Konzernumsatz im ersten Quartal 2023 um 29,9 % auf
480,4 Mio. Euro (VJ 369,7 Mio. Euro). Das Wachstum war getragen von der
anhaltend starken Kundennachfrage nach Truck- und Trailerkomponenten, der
Übernahme von Haldex sowie Skaleneffekten und einem positiven Produktmix.
Der mit Wirkung zum 21. Februar 2023 in den Konsolidierungskreis einbezogene
schwedische Bremssystemspezialist steuerte 59,1 Mio. Euro zum Konzernumsatz
bei. Währungskurs- und akquisitionsbereinigt erhöhten sich die Erlöse im
ersten Quartal 2023 um 10,8 %.

Das organische Wachstum des SAF-HOLLAND Konzerns wurde im ersten Quartal
2023 vor allem von den Regionen APAC und Amerika getragen. In der Region
APAC profitierte SAF-HOLLAND als führender Hersteller von Achs- und
Federungssystemen in Indien von den laufenden staatlichen
Infrastrukturmaßnahmen und dem Ausbau des Transportwesens auf dem
Subkontinent. Das Wachstum des Konzerns in Nordamerika wurde wesentlich von
der weiterhin soliden Marktnachfrage und der vermehrten Ausstattung neuer
Trailer mit Scheibenbremsentechnik getrieben. In der Region EMEA verlief die
Entwicklung aufgrund der herausfordernden gesamtwirtschaftlichen
Rahmenbedingungen erwartungsgemäß verhaltener.

Bereinigte EBIT-Marge auf 9,0 % verbessert

Das starke organische Wachstum in Verbindung mit weiteren
Effizienzsteigerungen in den produktionsnahen Bereichen und
Kosteneinsparungen in den administrativen Funktionen führten im ersten
Quartal 2023 zu einem Anstieg des bereinigten EBIT von 84,6 % auf 43,4 Mio.
Euro (VJ 23,5 Mio. Euro). Die bereinigte EBIT-Marge erhöhte sich auf 9,0 %
(VJ 6,4 %). Der sehr hohe Ergebniszuwachs gegenüber dem
Vorjahresvergleichszeitraum ist zum Teil auch dadurch bedingt, dass die
gestiegenen Stahl-, Fracht- und Energiekosten das erste Quartal 2022
temporär belastet hatten. Im weiteren Jahresverlauf 2022 konnte SAF-HOLLAND
die höheren Kosten über Preisanpassungen weitgehend an die Kunden
weitergeben.

Alle drei Berichtsregionen des Konzerns konnten ihre Profitabilität im
ersten Quartal 2023 steigern. Die Regionen Amerika und APAC erzielten starke
bereinigte EBIT-Margen von 10,0 % bzw. 10,6 %. Hier war der Ergebniszuwachs
im Wesentlichen getragen von dem stark gestiegenen Umsatz bzw. dem
operativen Hebeleffekt. In der Region EMEA verbesserte sich die bereinigte
EBIT-Marge auf 7,9 % (VJ 4,9 %).

Periodenergebnis legt um 48,9 % zu

Aufgrund der Finanzierungskosten für die Haldex-Übernahme und der
gestiegenen Zinsen für variable Finanzierungslinien verringerte sich das
Finanzergebnis auf -10,2 Mio. Euro (VJ -2,8 Mio. Euro). Das Ergebnis vor
Steuern belief sich im ersten Quartal 2023 auf 28,6 Mio. EUR (VJ 18,2 Mio.
Euro). Bei einer Konzernsteuerquote von 31,8 % (VJ 28,3 %) erzielte der
Konzern ein Periodenergebnis von 19,5 Mio. Euro (VJ 13,1 Mio. Euro). Das
entspricht einem Anstieg von 48,9 %. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,43 Euro
(VJ 0,29 Euro); das bereinigte Ergebnis je Aktie erreichte 0,54 Euro (VJ
0,33 Euro).

Freier operativer Cashflow im Vorjahresvergleich um 15,4 Mio. Euro
verbessert

Die Nettofinanzschulden konnten zum 31. März 2023 auf 508,1 Mio. Euro
zurückgeführt werden (31. Dezember 2022: 510,6 Mio. Euro). Der
Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettofinanzschulden zu EBITDA) sank
spürbar auf 2,9 (31. Dezember 2022: 3,4). Bei einer pro-forma Betrachtung,
d. h. der Berücksichtigung des EBITDA-Beitrags von Haldex für die letzten
zwölf Monate, lag der Verschuldungsgrad bei 2,4 (31. Dezember 2022: 2,6).
Die Verbesserung war maßgeblich bedingt durch die Entwicklung des freien
operativen Cashflows, der im ersten Quartal 2023 auf 5,4 Mio. Euro (VJ -10,0
Mio. Euro) anstieg. Dies war vor allem die Folge des deutlich höheren
Ergebnisses vor Steuern und des weiterhin konsequenten Managements des Net
Working Capital.

Ausblick für 2023 Anfang Mai präzisiert - Umsatz jetzt tendenziell um das
obere Ende der Bandbreite erwartet

Angesichts der positiven Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2023 und auf
der Basis der erwarteten Entwicklung für die weltweiten Truck- und
Trailermärkte im weiteren Jahresverlauf hat SAF-HOLLAND am 4. Mai 2023 seine
Prognose in Rahmen einer Ad-hoc-Mitteilung wie folgt konkretisiert: Das
Unternehmen geht nach derzeitiger Einschätzung davon aus, dass die
Umsatzerlöse im Gesamtjahr 2023 tendenziell eher um das obere Ende der
bisher geplanten Umsatzbandbreite von 1.800 bis 1.950 Mio. Euro herum liegen
werden (VJ 1.565,1 Mio. Euro). Diese Prognose basiert auf der Annahme
stabiler Wechselkurse und berücksichtigt den Umsatzbeitrag von Haldex ab der
Einbeziehung in den Konsolidierungskreis des Konzerns zum 21. Februar 2023.
SAF-HOLLAND geht davon aus, den durch den Cyberangriff auf die IT-Systeme
des Unternehmens Ende März 2023 verursachten temporären Umsatzausfall von
insgesamt rund 40 Mio. Euro im Laufe des zweiten und dritten Quartals 2023
größtenteils wieder aufholen zu können. Die bereinigte EBIT-Marge des
Konzerns im Gesamtjahr 2023 wird weiterhin in der Bandbreite von 7,5 % bis
8,5 % erwartet.

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Der Vorstand der SAF-HOLLAND SE wird heute um 10.00 Uhr (MESZ) eine
Telefonkonferenz für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache)
abhalten. Diese wird über das Internet übertragen. Der Audio-Webcast wird
live und als on-demand-Version auf der Webseite der SAF-HOLLAND Gruppe
verfügbar sein. Die aktuelle Investorenpräsentation in englischer Sprache,
die Quartalsmitteilung zum Q1 2023 sowie die entsprechende Corporate News
sind ebenfalls auf der Corporate Website der SAF-HOLLAND Gruppe verfügbar.

Kontakt

Fabian Giese

Tel: +49 (0) 6095 301 904

Alexander Pöschl

Tel: +49 (0) 6095 301 117

Stephan Haas

Tel: +49 (0) 6095 301 803

ir@safholland.de

Über SAF-HOLLAND

Die SAF-HOLLAND SE ist ein international führender Hersteller von
fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten für Trailer, Lkw und Busse.
Die Produktpalette umfasst unter anderem Achs- und Federungssystemen für
Trailer, Sattelkupplungen für Lkw und Kupplungssysteme für Lkw,
Sattelauflieger und Anhänger sowie Brems- und EBS-Systeme. Daneben
entwickelt SAF-HOLLAND innovative Produkte zur Erhöhung der Effizienz,
Sicherheit und Umweltfreundlichkeit von Nutzfahrzeugen. Der Fokus liegt
dabei auf der Digitalisierung und Vernetzung von Trailern sowie der
Elektrifizierung von Achsen. Die Produkte und Lösungen werden unter den
Marken SAF, Holland, Haldex, V.Orlandi, TrailerMaster, Neway, KLL und York
vertrieben. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der
Erstausrüstung auf sechs Kontinenten. Im Nachrüstgeschäft liefert das
Unternehmen Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller sowie an den
Großhandel und über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und
Servicestützpunkte. Rund 5.900 engagierte Mitarbeiter weltweit arbeiten
schon heute an der Zukunft der Transportindustrie. Die SAF-HOLLAND-Aktie ist
seit 2007 im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und Teil des
Auswahlindex SDAX. Weitere Information erhalten Sie unter
www.safholland.com.

---------------------------------------------------------------------------

26.05.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate
News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SAF-HOLLAND SE
Hauptstraße 26
63856 Bessenbach
Deutschland
Telefon: +49 6095 301-617
E-Mail: ir@safholland.de
Internet: www.safholland.com
ISIN: DE000SAFH001
WKN: SAFH00
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1642487

Ende der Mitteilung EQS News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1642487 26.05.2023 CET/CEST

°